Die 'Geheimnisse' des Reitens

 

Welcher Reiter hat nicht schon einmal sehnsüchtig bewundert, wie ein gut ausgebildetes Pferd unter einem guten Reiter mit müheloser Leichtigkeit die schwierigsten Lektionen ausführt, ohne dass auch nur eine einzige Hilfe zu sehen ist. Man könnte fast glauben, Reiten sei ganz einfach, bis man dann an die eigenen Reitstunden denkt, die eher harte Arbeit sind – von Harmonie und Leichtigkeit keine Spur.

"Das werde ich nie lernen!", hat sicher schon so mancher gedacht und sich schließlich damit abgefunden, die Geheimnisse des Reitens niemals zu ergründen. Ein anderer hat vielleicht durch verstärkte Anstrengung und “deutlichere” Hilfengebung ans Ziel zu gelangen versucht, um am Ende dann erst recht zu resignieren.

Reitkunst kann eben nicht durch verstärkte Anstrengung erlernt werden. Das Gegenteil ist der Fall: Je mehr man tut, desto weniger gelingt, und das frustriert uns und unser Pferd und lässt uns letzlich das Wichtigste verlieren: den Spaß am Reiten!

Zwar sollte man das Denken beim Reiten keinesfalls vergessen, aber wir sollten uns der Tatsache bewusst sein, dass Pferde nicht 'denken' können wie wir, sondern in einer anderen Sprache auf einer anderen Ebene kommunizieren. Deshalb sollten wir unsere Pferde zwar mit Verstand und Bedacht ausbilden, uns dabei aber nicht ausschließlich auf unseren Intellekt sondern vor allem auf unser Gefühl verlassen.

Erst Einfühlungsvermögen und Verständnis für den Partner Pferd bringen uns auf den Weg zu wahrer Reitkunst!

Reiten macht Spaß – und ist eigentlich wirklich ganz einfach!

Wenn man erst einmal gelernt hat, richtig und entspannt zu sitzen und sich auf sein Pferd einzulassen, kommt der Rest fast von selbst.

 

Und dabei ist das Pferd der beste Lehrer, da an seiner Reaktion ganz leicht abzulesen ist, ob der Reiter alles richtig macht.

Reiten ist weitaus mehr als eine simple Aneinanderreihung mechanischer Einwirkungen zur Erreichung eines bestimmten Ziels. Vielmehr sollte an erster Stelle stehen, die Bedürfnisse des Pferdes zu erfühlen und die Hilfengebung an die jeweilige Situation anzupassen.

 

Leider gibt es jedoch immer wieder Menschen, die ihre Pferde lediglich als Sportgeräte betrachten und sich nicht die Mühe machen, dem fühlenden Wesen zuzuhören, das sie bereitwillig auf seinem Rücken trägt.

"Das Geheimnis des guten Reitens ist, wenig zu tun. Je mehr du tust, desto weniger Erfolg wirst du haben."  

 

Nuno Oliveira, portugiesischer Reitmeister (1925 - 1989)

www.glückliches.pferd.de  -  ALEXANDRA WINTER  geprüfte Physiotherapeutin für Pferde

© 2018 Alexandra Winter           IMPRESSUM & DATENSCHUTZ